LV Niedersachsen und Bremen - ''Die spitze Feder'' für Mathias Klein von der HAZ


20.05.2015

''Die spitze Feder'' für Mathias Klein von der HAZ

Bund der Steuerzahler vergibt Journalistenpreis

Seinen Journalistenpreis "Die spitze Feder" hat der Bund der Steuerzahler Niedersachsen und Bremen am Dienstagabend (19. Mai 2015) an Mathias Klein von der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung verliehen. Mathias Klein wurde ausgezeichnet für seine beherzten, sachkundigen und kritischen Berichte in der "HAZ" sowohl über die Finanzprobleme beim Klinikum Region Hannover als auch über die Neuordnung der Abfallgebühren in der Region Hannover.

Herr Klein arbeitete nicht nur die wirtschaftliche Schieflage und die organisatorischen Mängel des Klinikums heraus, sondern sparte auch nicht mit Kritik an den parteipolitischen Kämpfen um Macht und Einfluss in der Klinikgesellschaft. Dass sich die Klinikgesellschaft eine neue „Medizin-Strategie“ verordnet hat, ist auch auf Herrn Kleins Veröffentlichungen zurückzuführen. Bei der nach wie vor umstrittenen Reform der Abfallgebühren in der Region Hannover hat Herr Mathias Klein die schwierige und sperrige Materie mit anschaulichen Beispielen und aufklärenden Berichten dargelegt. Er prangert das politische Herumdoktern an bestehenden unterschiedlichen Abfuhr- und Abrechnungssystemen an.

Den zweiten Preis erhielt die Redaktion der Deister- und Weserzeitung für ihre hartnäckige, aufklärende und kritische Begleitung der städtischen Planungen für das "Schulzentrum Nord" in Hameln. In insgesamt zehn Beiträgen zwischen Oktober 2012 und Dezember 2014 ging die Redaktion den Fehlplanungen, Kostenüberschreitungen und Unzulänglichkeiten nach, die der Stadt Hameln beim Schulzentrum Nord unterlaufen sind. Mit ihrem Vorschlag, die Schulträgerschaft an den Landkreis zu übertragen, hat die Redaktion politische Debatten ausgelöst.

Dritte Preisträgerin wurde die Fernsehjournalistin Josy Wübben. Sie wurde ausgezeichnet für ihren ausgewogenen und lebensnahen Beitrag im NDR-Fernsehmagazin "Hallo Niedersachsen" über Kostennachteile von kleinen Grundschulen. Frau Wübben griff eine vielerorts sehr emotional geführte öffentliche Diskussion in einem fünfminütigen Fernsehbeitrag auf und zeigte den Handlungsdruck, der auf den Bürgermeistern vor Ort und den politisch Verantwortlichen im Land lastet.

Der Bund der Steuerzahler Niedersachsen vergibt seit 1986 in unregelmäßigen Abständen seinen Journalistenpreis "Die spitze Feder". Mit dem Preis werden Arbeiten auf dem Gebiet der öffentlichen Finanz- und/oder Haushaltswirtschaft gewürdigt, insbesondere solche Beiträge, die mit besonderem Engagement und einer erkennbaren Plausibilität Vorfälle der Verschwendung öffentlicher Gelder zu Lasten des Steuerzahlers kritisch unter die Lupe nehmen.

Die Jury bestand aus vier Persönlichkeiten: Marlis Fertmann (NDR-Fernsehchefin im Landesfunkhaus Hannover), Ralf Geisenhanslüke (Chefredakteur Neue Osnabrücker Zeitung), Michael Konken (Bundesvorsitzender Deutscher Journalistenverband) und Bernhard Zentgraf (Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler Niedersachsen und Bremen e.V.).


URL dieser Seite: http://www.steuerzahler-niedersachsen-bremen.de/Die-spitze-Feder-fuer-Mathias-Klein-von-der-HAZ/65744c76248i1p2382/index.html