LV Niedersachsen und Bremen - Einkommensteuer


05.12.2018

Einkommensteuer

Erfassung eines privaten Nutzungsanteils bei Veräußerung eines im Betriebsvermögen gehaltenen Pkw Nach einer Entscheidung des Sächsischen Finanzgerichts ist der Erlös aus der Veräußerung eines im Betriebsvermögen befindlichen Pkw auch dann zu 100 % steuerpflichtig, wenn das Fahrzeug nur zu 25 % betrieblich und im Übrigen privat genutzt werde. Dies gelte trotz des Umstandes, dass sich die Fahrzeugkosten, insbesondere auch Abschreibungen für das Wirtschaftsgut in der Vergangenheit wegen der privaten Nutzungentnahme nur eingeschränkt steuerlich ausgewirkt haben. Nach Auffassung des Gerichts handele es sich bei dem Pkw um ein bewegliches Wirtschaftsgut, das als gewillkürtes Betriebsvermögen grundsätzlich vollständig steuerverstrickt sei. Daher sei mit Blick auf die Veräußerung des Fahrzeugs keine Aufteilung der Kosten in privat und betrieblich vorzunehmen. Die im Rahmen der Typisierung bei der Bewertung von Wirtschaftsgütern auftretenden Ungenauigkeiten können sich zugunsten wie auch zuungunsten des Steuerpflichtigen auswirken.

Urteil des FG Sachsen vom 4. Mai 2017, Az.: 5 K 1362/15. Die Revision wurde auf eine Nichtzulassungsbeschwerde durch den BFH zugelassen. Az. des Revisionsverfahrens beim BFH: VIII R 9/18.
URL dieser Seite: http://www.steuerzahler-niedersachsen-bremen.de/Einkommensteuer/99029c111311i1p241/index.html