LV Niedersachsen und Bremen - Kita-Streik

Presse > Presseinformationen > 2015
08.05.2015

Kita-Streik

Bund der Steuerzahler: Arbeitgeber können ihren Arbeitnehmern Kosten für Kinder-Notfallbetreuung steuerfrei ersetzen

Die Gewerkschaften rufen die Erzieherinnen zu unbefristeten Streiks auf. Ab Freitag werden viele Kitas geschlossen bleiben. Wohin nun mit dem Kind? Viele Eltern stehen vor der Wahl Urlaub zu nehmen oder eine alternative Betreuung für ihr Kind zu organisieren, was natürlich mit Kosten verbunden sein kann.

Seit diesem Jahr kann der Arbeitgeber Kosten, die seinem Arbeitnehmer für eine kurzfristige Betreuung von unter 14jährigen oder behinderten Kindern entstehen, bis zu 600 Euro je Arbeitnehmer und Jahr steuer- und sozialabgabenfrei übernehmen, so der Bund der Steuerzahler Niedersachsen und Bremen. Voraussetzung ist, dass die Betreuung aus zwingenden und beruflich veranlassten Gründen notwendig ist. Die Betreuung kann auch im privaten Haushalt des Arbeitnehmers erbracht werden.

Viele Arbeitgeber dürften im Sinne eines reibungslosen Betriebsablaufs ein großes Interesse daran haben, dass ihre Arbeitnehmer keinen Urlaub nehmen müssen, weil die Kinderbetreuung fehlt. Sie werden daher im Zweifel bereit sein, die Kosten für eine Kinder-Notfallbetreuung zu übernehmen, zumal diese Leistung den Arbeitnehmern steuer- und sozialabgabenfrei zu Gute kommt.

Weitere Informationen zu Kinderbetreuungskosten in einem Kurzratgeber können unter der Rufnummer 0511 515183-0 beim Bund der Steuerzahler Niedersachsen und Bremen e.V. angefordert werden.

Suche
Staatsverschuldung in Niedersachsen
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0