LV Niedersachsen und Bremen - Steuertipps

Aus unserer Arbeit > Steuertipps
14.05.2012

Bilanzierungspflicht

Gewinnermittlung bei Immobilien-GbR

Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg hatte zu entscheiden, ob eine GbR, die ein in Wohneigentum aufgeteiltes Gebäude erwirbt und die Wohnungen saniert und veräußert bilanzierungspflichtig ist. Nach § 4 Abs. 3 Satz 1 EStG können Steuerpflichtige, die nicht aufgrund gesetzlicher Vorschriften verpflichtet sind, Bücher zu führen und regelmäßig Abschlüsse zu fertigen, als Gewinn den Überschuss der Betriebseinnahmen über die Betriebsausgaben ansetzen. Mehr dazu

23.03.2012

Zeitpunkt des Vorsteuerabzugs

Verspätete Vorlage einer ordnungsgemäßen Rechnung

In der Unternehmerkette ist die Vorsteuer das Gegenstück zur Umsatzsteuer. Der Unternehmer kann unter den gesetzlichen Voraussetzungen die ihm in Rechnung gestellte Umsatzsteuer als Vorsteuer abziehen. Der Vorsteuerabzug in einer Unternehmerkette gewährleistet, dass nur der Endverbraucher mit Umsatzsteuer belastet wird, unabhängig von der Anzahl der zwischengeschalteten Produktions- und/oder Vertriebsstufen. Mehr dazu

09.03.2012

Investitionsabzugsbetrag

Neues zum Nachweis der Investitionsabsicht in der Gründungsphase

Der Nachweis einer Investitionsabsicht im Sinne des § 7 g Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 EStG (Investitionsabzugsbeträge und Sonderabschreibungen zur Förderung kleinerer und mittlerer Betriebe) ist auch zur Betriebseröffnung in anderer Form als durch die verbindliche Bestellung des Wirtschaftsgutes, für das der Investitionsabzugsbetrag begehrt wird, möglich. Ausreichend sei nach Auffassung des Finanzgerichts Nürnberg die Vorlage eines Kostenvoranschlages. Mehr dazu

24.02.2012

Verzögerungsgeld

Grundsätze der Ermessensausübung

Mit Beschluss vom 08.08.2011 entschied das Hessische Finanzgericht, dass bei einer Verletzung mehrerer steuerlicher Pflichten oder einer fortdauernden Pflichtverletzung nicht ohne weitere Begründung mehrere Verzögerungsgelder festgesetzt werden können. Mehr dazu

20.01.2012

Unternehmensnachfolge im Familienunternehmen

Die Stiftung & Co. KG als interessante Alternative zur GmbH & Co. KG

Eine privatrechtliche Stiftung ist eine mit eigener Rechtsfähigkeit ausgestattete, nicht verbandsmäßig organisierte Einrichtung, die einen vom Stifter bestimmten Zweck mit Hilfe eines dazu gewidmeten Vermögens dauerhaft fördern soll. Häufig wird sie als verselbständigte Vermögensmasse bezeichnet. Mehr dazu

04.01.2012

Abgabenordnung

Bekanntgabe eines Steuerbescheides an Bevollmächtigten

Das Finanzgericht Köln hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob ein dem Steuerberater nach Mandatsniederlegung zugegangener Steuerbescheid wirksam bekanntgegeben worden ist. Das Gericht urteilte, dass sich der Steuerpflichtige die Verwendung einer umfassenden Vollmacht zurechnen lassen müsse, wenn er den Berater in einem anderen Verfahren erneut beauftragt und es unterlassen habe, sich die Vollmacht nebst Kopien wieder aushändigen zu lassen. Mehr dazu

09.12.2011

Kostenerstattung als steuerpflichtiges Gehalt

Fahrten eines Außendienstmitarbeiters zwischen Wohnung und Firmensitz

Außendienstmitarbeiter können auch dann, wenn sie beim Arbeitgeber keinen individuellen Arbeitsplatz unterhalten, am Firmensitz eine regelmäßige Arbeitsstätte begründen. Dies sei nach Auffassung des Finanzgerichts Düsseldorf dann der Fall, wenn die Außendienstmitarbeiter den Firmensitz nicht nur gelegentlich, sondern mit einer gewissen Nachhaltigkeit aufsuchten. Mehr dazu

Suche
Staatsverschuldung in Niedersachsen
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0